überkochen

Allgemein

Herausforderung: Schulische Bildung umfasst zunehmend Themen aus den Bereichen Alltag, Gesellschaft und Umwelt. Eine gemeinsame warme Mahlzeit einzunehmen kann heute nicht als selbstverständlich betrachtet werden. Sprachliche Barrieren und strukturelle Unterschiede stellen die Lehre vor grundlegende Herausforderungen jenseits der Vermittlung von fachbezogenen Inhalten. Wie lässt sich eine gemeinsame Basis der Kommunikation und des Miteinanders schaffen? Wie können wir Anknüpfungspunkte für Lerninhalte gestalten, die an die diversen Lebenswelten von Schüler*innen anschließen?

Ansatz: Mit überkochen kommt ein neues Lernformat an die Schule – gemeinsames Kochen. Ein selbst entwickelter mobiler Küchenwagen mit Unterrichtsmaterialien dient als Werkzeug, die Bedeutung des Umgangs mit Lebensmitteln in Bezug auf Umwelt und Gesundheit zu vermitteln. Das überkochen- Konzept baut eine Brücke für Lehrkräfte, um über die Themen Ernährungsbildung und Umweltbildung einen Zugang zu Schüler*innen zu finden – sie in ihren Lebenswelten abzuholen und voneinander lernen zu lassen. Barrieren gegenüber bisher unbekannten Kulturen und Traditionen werden abgebaut und Schüler*innen in ihrer Individualität gestärkt. Hierfür werden Lehrkräfte in Workshops zu Multiplikatoren ausgebildet und erlernen, wie sie solch projektartiges Arbeiten in ihren Unterricht integrieren können. überkochen trägt dazu bei, die von der UN verfassten Ziele zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Unterricht zu integrieren. Let’s cook!

Herangehensweise: Der überkochen-Wagen ist als mobile Küche für das Klassenzimmer entwickelt worden und schafft eine motivierende Arbeits- und Lernatmosphäre im Klassenzimmer. Rezepte, Aktionen und viele Informationen rund um Gesundheit, Kultur und Ökologie ergänzen das Konzept und erleichtern die Anwendung im Unterricht. Im Vordergrund steht der Genuss und spielerische Zugang zum Lernen. Schüler*innen übernehmen dabei verantwortungsvolle Rollen. Die Inhalte knüpfen an den Lehrplan an und schaffen den praktischen Bezug zu theoretischen Fachinhalten. Kochen ist Mathematik, Physik, Geografie, Sprachen lernen …

Produziert werden die überkochen-Wagen in den Werkstätten der JVA-Niederschönenfeld. Junge, straffällig gewordene Erwachsene erhalten hier die Chance eine Berufsausbildung zu erlangen und einer Beschäftigung nachzugehen. Mittelbar leisten wir so gemeinsam einen Beitrag zur Resozialisierung. Durch eine Kooperation mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen erarbeiten und testen Studierende des Studiengangs Lebensmittel, Ernährung und Hygiene Rezepte für überkochen.

In München und Umgebung sind knapp 20 überkochen-Wagen im Einsatz und auch an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen wird der Wagen in der Lehre verwendet. Das Projekt wird mit Partnern und Experten regelmäßig evaluiert und erweitert.

Case: Der überkochen-Wagen kann inklusive Lehrmaterial und Einführungsworkshop bestellt werden. Projekt- und themenbezogen kann der Wagen auch temporär gemietet werden. Das überkochen-Team heißt experimentelle Einsätze willkommen. Ansprechpartner finden Sie auf www.ueberkochen.org
Das Referat für Bildung und Sport der Stadt München verleiht darüber hinaus jährlich zehn Wagen an interessierte Schulen. Neben dem klassischen überkochen-Wagen werden zukünftig auch weitere mobile Lernstationen entstehen, die dem Mangel an Fachräumen entgegenwirken und Experimente, wie zum Beispiel in Chemie und Physik, im Klassenzimmer ermöglichen.